Bowling | Archiv | Meisterschaften | Meisterschaften 2016_17 | HM Mixed

Hessenmeisterschaft Mixed 2016/17

Hessenmeister Karsten Aust und Michaela Göbel-Janka
Platz 1 - 3
Alle Finalisten

(Susi Müller) Die diesjährigen Hessenmeisterschaften wurden am 28. und 29.01 2017 auf den Bowlingbahnen am Rebstock und in Viernheim ausgetragen. Gemeldet hatten 66  Teams. In der Vorrunde und im Zwischenlauf mussten 12 Spiele absolviert werden. Für den Zwischenlauf qualifizierten sich 29 Teams. Ins Halbfinale und Finale, das im Round Robin Modus ausgetragen wurde, kamen acht Mixed.

 

Nach den Vorlauf lag das Mixed Michaela Göbel-Janka (BV 77 Frankfurt) / Karsten Aust (BC Blau-Gelb Frankfurt 1) mit 2589 Pins vorne. Die Titelverteidiger Jeannine  und Marcel Barth vom BV 1987 lagen mit 2571 Pins auf Platz zwei. Und Platz drei für das Ehepaar Klaudija und Frank Heine vom BC Blau-Gelb Frankfurt mit 2538 Pins. Als achter würde zu diesem Zeitpunkt das Mixed Anna Heuckeroth und Björn Weis, ebenfalls vom BC Blau-Gelb Frankfurt, mit 2403 Pins, ins Finale kommen. Das letzte Team für den Zwischenlauf war das Paar Damian und Sandra Machura vom BC 83 Kelsterbach mit 2209 Pins.

Doch nun musste erst einmal der Zwischenlauf in Viernheim gespielt werden.

 

Nach dem Zwischenlauf änderte sich an den ersten beiden Plätzen nichts. Das Mixed Göbel-Janka/Aust behauptete sich weiterhin mit 2490 Pins (insges. 5079 Pins) auf dem ersten Platz. Das Vater/Tochter Gespann Barth erzielte 2493 Pins (ges. 5064 Pins), also weiterhin Zweite. Gina-Maria Merkel (BC 2000 Aschaffenburg) und Christoph Wiesner (BC Gießen) vertrieben mit 2493 Pins (ges. 5009 Pins), Klaudija  und Frank Heine vom dritten Platz. Letztes Mixed für die Teilnahme am Halbfinale waren Sonja Heeg und Sandro Iglese vom BC 2000 Aschaffenburg mit 2492 Pins (ges. 4840 Pins).

 

Nun ging es im Round Robin Modus weiter, hierzu wurden die besten Acht in zwei Gruppen geteilt.

Gruppe A

Sonja Heeg / Sandro Iglese

Klaudija und Frank Heine

Janine Manuela Gabel / Oliver Morig

Michaela Göbel-Janka/ Karsten Aust

 

Gruppe B

Renate Heeg / Marc Lucke

Michaela Reckemeier/ Sven Frobenius

Gina-Maria Merkel/ Christoph Wiesner

Jeannine und Marcel Barth

 

Für jedes gewonnene Spiel bekam das Mixed 40 Punkte Bonus.

In Gruppe A konnten, bis auf Heines, alle Teams 80 Punkte Bonus einstreichen. Heines gewannen leider kein einziges Spiel. Die Platzierung sah im Anschluss wie folgt aus:

1.Göbel-Janka/Aust                            6501 Pins

2.Gabel/Morig                                    6429 Pins

3. Heeg S./ Iglese                               6158 Pins

4. Heine/Heine                                    6084 Pins

 

In Gruppe B heimsten  Reckemeier/Frobenius und Merkel Wiesner jeweils 80 Bonuspunkte ein. 60 Bonuspunkte gingen an Heeg/Lucke und 20 Punkte Bonus erspielte sich das Barth Mixed. Die Platzierung hier:

1. Merkel/Wiesner                              6397 Pins

2. Barth/Barth                                     6197 Pins

3. Reckemeier/Frobenius                   6147 Pins

4. Heeg/Lucke                                    6132 Pins

 

Im letzten Spiel wurde dann das endgültige Siegermixed ermittelt.

Den ersten Platz erspielten sich Michaela Göbel-Janka und Karsten Aust mit 216 und 175 Pins (ges. 391 Pins), gegen Gina-Maria Merkel und Christoph Wiesner mit 188 und 168 Pins (ges. 356 Pins)

Janine –Manuela Gabel und Oliver Morig wollten sich die Fahrt zur Deutschen Meisterschaft wohl auf keinen Fall entgehen lassen. Janine spielte 279 Pins und Oliver 244 Pins (ges. 523 Pins. Sie ließen Jeannine und Marcel Barth, die insgesamt 402 Pins spielten, recht weit hinter sich.

Den Kampf um den fünften Platz gewannen mit 404 Pins Reckemeier/Frobenius, gegen 393 Pins von Sonja Heeg und Sandro Iglese.

Platz sieben ging mit 422 Pins an das Ehepaar Heine. Renate Heeg belegte mit ihrem Partner Marc Lucke, mit 417 Pins den achten Platz.

 

Wir gratulieren den Hessenmeistern Michaela Göbel-Janka und Karsten Aust.

Zu den Deutschen Meisterschaften fahren die ersten drei Plätze.

 

Unser besonderer Dank gilt an dieser Stelle den Bahnenbetreibern und ihren Angestellten. Sie haben wieder einmal für einen reibungslosen Ablauf gesorgt.

 

Die Siegerehrung wurde von unserem Sektionspräsidenten Walter Werner und dem Sektionssportwart Edgar Müller vorgenommen.